ThASG.-Landestreffen-Mitteldeutschland_Community-Organizing

länderübergreifendes Netzwerktreffen in Leipzig

Beim vierten länderübergreifenden Netzwerktreffen für Mitteldeutschland am 9. April in Leipzig war der Austausch eher indirekt angelegt und verlagerte sich in den Workshop zum Thema Community Organizing.

Die Trainer*innen Anne-Marie Marx, Marcus Rößner und Paul Cromwell vom Forum Community Organinzing (FOCO) e.V. brachten uns das Organisieren sehr anschaulich näher. Anne-Marie Marx berichtete über Bürger-Organisationsprozesse in Saarbrücken-Malstatt, Marcus Rößner erzählte über seine Erfahrungen und Erlebnisse aus Bautzen und Paul Cromwell, ein amerikanischer Community Organizer, brachte viele internationale Beispiele aus seiner jahrzehntelangen Praxis in die Runde ein.

Der Prozess des Community Organizings umfasst vier elementare Schritte (die wiederum mit Fragen untersetzt sind):

  • Zuhören,
  • Recherchieren,
  • Problem lösen,
  • Organisieren.

Die Methode oder Strategie ist effektiv, wie uns die vielen Beispiele zeigten. Es wird was in Bewegung gesetzt. Und das nachhaltig!

Community Organizing basiert auf Beziehungsarbeit, anfangs auf Eins-zu-Eins-Gesprächen. Und die Investition lohnt sich.

In den weiterführenden Gesprächen werden Themen gesammelt und anschließend priorisiert. Nachdem sich alle Aktiven auf ein Thema verständigt haben, setzt der Rechercheprozess ein, der sich wiederum ausdifferenziert, zum Beispiel indem mögliche Verbündete gesucht und auch die Erfolgsaussichten abgewogen werden.

Kurzum, Community Organizing ist eine „machtvolle“ Methode, um gesellschaftlichen Einfluss zu erlangen. Das Zauberwort heißt Organisieren! Barack Obama war übrigens auch ein Community Organizer und hat diese Methode in seinem Wahlkampf eingesetzt.