Werkstattreihe vom Städtenetz Soziale Stadt NRW

zur Sozialraumorientierung, Generationengerechtigkeit und Kriminalprävention

Das Städtenetz Soziale Stadt NRW startet am 15. März in Essen die Werkstattreihe „Sozialraumorientierung und ressortübergreifende Handlungsansätze in der Stadtentwicklung und im Quartier“.

In zehn Veranstaltungen in 2017 und 2018 an verschiedenen Standorten sollen die Prinzipien, Handlungsweisen und Wirkungen der Sozialen Stadt diskutiert werden. In Werkstattform sollen Dialoge – auch zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen und Akteuren – angeregt werden.

Los geht es am 15. März in Essen mit dem Thema „Sozialraumorientierung“, am 15. Mai wird in Dortmund die „generationengerechte Quartiersentwicklung“ auf dem Prüfstand stehen und am 05. September geht es um „Sicherheit und Kriminalprävention“ im Quartier.

Die Veranstaltungen richten sich insbesondere an die Akteure der integrierten Stadtteilentwicklung aus den Verwaltungen und Projektträger – auch außerhalb des Städtenetzes -, die an den laufenden Konzepten der integrierten Quartiersentwicklung oder der Umsetzung in Nordrhein-Westfalen arbeiten.

Anmeldung und weitere Informationen per E-Mail an: luise.jaeger[a]amt68.essen.de

Quelle